Im Portrait: Sr. Benedikta


Bild vergrößern
Sr. Benedikta

… es war so etwas wie Respekt, wie das Aufschauen-Dürfen zu Menschen und Dingen, die mir von Anfang an in meinem Leben immer wieder begegnet sind. Später fand ich so etwas wieder in der „Ehrfurcht“, von der Benedikt spricht. Was sollte ich lernen in der „Schule für den Dienst des Herrn“?

Ehrfurcht vor den Dingen, vor Gott, vor den Menschen. Vielleicht ist das schwerste die Ehrfurcht vor dem Menschen, dem Mitmenschen. Wie äußert sich solche Achtung, solche Ehrfurcht? Dass körperliche und charakterliche Schwächen in aller Geduld ertragen werden; dass keiner auf das eigene Wohl achtet, sondern auf das der anderen; dass wir einander die geschwisterliche Liebe selbstlos erweisen.

Und wo ist der Grund all dessen zu finden, worin liegt die Motivation für solches Tun? In Jesus Christus, weil er gegenwärtig ist im anderen Menschen, in der Schwester, im Bruder. Und weil er uns alle gemeinsam zum ewigen Leben führen will.

Benediktinisch leben

Benedikt schrieb seine Regel aus der Kenntnis mehrerer anderer Mönchsregeln und Traditionen heraus und führte sie mit seiner eigenen jahrelangen Erfahrung zusammen.

Benediktinisch leben


Nach oben